Sa. Jul 20th, 2024

RSS Bundesministerium für Gesundheit

  • Deutschland nimmt Kinder aus zerstörtem Kinderkrankenhaus in Kiew auf 17. Juli 2024
    Nach dem russischen Raketenangriff auf das Kinderkrankenhaus Ochmatdyt in Kiew hat Deutschland am 18. Juli acht schwerkranke Kinder evakuiert und aufgenommen, die zuvor dort behandelt wurden. „Wir werden sie in deutschen Spezialkliniken gut versorgen. Unsere Hilfe soll der Ukraine Hoffnung geben: Wir lassen die Ukraine nicht im Stich“, so Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach.
  • Lauterbach: Das Gesundheitswesen braucht eine Runderneuerung 16. Juli 2024
    Mit vier Gesetzentwürfen, die das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hat, setzt die Regierung die Runderneuerung des Gesundheitssystems fort: Die Notfallreform soll dafür sorgen, dass Menschen schneller und gezielt behandelt werden. Der Aufbau des Bundesinstituts BIPAM stärkt die Prävention. Mit dem Gesundheits-Digitalagentur-Gesetz wird die Aufholjagd in der Digitalisierung fortgesetzt. Und die Transplantations-Reform ermöglicht Überkreuzspenden von Nieren.
  • Lauterbach: Medizinforschungsgesetz macht Entwicklung von Arzneimitteln in Deutschland attraktiver 3. Juli 2024
    Der Bundestag hat das „Medizinforschungsgesetz“ in 2./3. Lesung beschlossen. Damit werden die Rahmenbedingungen für die Entwicklung, Zulassung und Herstellung von Arzneimitteln und Medizinprodukten in Deutschland deutlich verbessert. „Das Gesetz wird zu besserer Forschung in der Medizin in Deutschland führen“, so der Minister.
  • Erster Schritt für einheitliche Personalbemessung im Krankenhaus 30. Juni 2024
    Krankenhäuser sind ab dem vierten Quartal 2024 verpflichtet, Daten zum Pflegepersonalbedarf zu erheben. Die Datenübermittlung wird quartalsweise erfolgen, erstmals bis zum 31. Januar 2025. Das ist Gegenstand der Pflegepersonalbemessungsverordnung, die am 1. Juli 2024 in Kraft tritt. Mit dem Inkrafttreten wird der erste Schritt zur Einführung einer verbindlichen Pflegepersonalbemessung (PPR2.0) vollzogen.
  • Lauterbach: Wir schaffen bessere Bedingungen für Hausärzte 27. Juni 2024
    Der Deutsche Bundestag hat am 28. Juni den Entwurf eines Gesundheitsversorgungsstärkungsgesetzes in 1. Lesung beraten. Der Hausarztberuf soll damit deutlich attraktiver werden und Patienten leichter Zugang zur Behandlung bekommen. „Dieses Gesetz wird die ambulante Versorgung entscheidend verbessern“, so der Minister in seiner Rede.
  • „ePA für alle“ ermöglicht Medizin der Zukunft 24. Juni 2024
    Mit der elektronischen Patientenakte für alle – kurz „ePA für alle“ – startet Deutschland Anfang 2025 eine Aufholjagd in der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Das betonte Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach zum Start der Aufklärungskampagnen von Bundesregierung, Krankenkassen und gematik in Berlin: „Patientinnen und Patienten profitieren davon genauso wie Forschung und Ärzteschaft. Digitalisierung macht Medizin besser, ermöglicht […]
  • Wiederaufbau Ukraine - Lauterbach: "Es sind Perspektiven, die dieses starke Land braucht" 10. Juni 2024
    Rund 100 Mio. Euro für Projekte zur Stärkung der mentalen Gesundheit und Telemedizin: Die Bundesregierung hat im Rahmen der Ukraine Recovery Conference 2024 (11./12. Juni) in Berlin neue finanzielle Zusagen für den Wiederaufbau des ukrainischen Gesundheitswesens infolge des russischen Angriffskriegs gemacht. Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach tauscht sich dazu auf der Konferenz mit seinem Amtskollegen Viktor […]
  • Lauterbach: Das Medizinforschungsgesetz wird langfristig eine große Bedeutung für Deutschland haben 5. Juni 2024
    Der Deutsche Bundestag hat am 6. Mai das Medizinforschungsgesetz in erster Lesung beraten. „Wir wollen Deutschland als Standort für Forschung zu Arzneimitteln, Medizinprodukten, Digitalisierung und KI in der Medizin stark ausbauen und nach vorne bringen“, so Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach in seiner Rede.
  • Lauterbach: Müssen uns an Klimawandel anpassen und gleichzeitig bekämpfen 23. Mai 2024
    Auf der 2. Hitzeschutzkonferenz hat Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus allen Bereichen des Gesundheitswesens Bundesempfehlungen für den Hitzeschutz in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern vorgelegt. „Der Klimawandel wird Hitzeschutz zu einem Dauerproblem machen. Darauf muss Deutschland systematisch vorbereitet werden.", so der Minister.
  • Bundeskabinett beschließt Versorgungsstärkungsgesetz: Hausarztberuf wird gestärkt, Versorgung verbessert 21. Mai 2024
    Durch das GVSG soll der Hausarztberuf deutlich attraktiver, die ambulante regionale Versorgung gestärkt, die hausärztliche und die ambulante psychotherapeutische Versorgung weiterentwickelt, der Leistungszugang verbessert und die Transparenz erhöht werden. „Wir streichen die bürokratischen Quartalspauschalen. Arzttermine zu bekommen wird einfacher, unnötige Arztbesuche fallen weg“, so der Bundesgesundheitsminister.
  • Lauterbach: Transparenz ist Teil unserer Qualitätsoffensive 16. Mai 2024
    Das BMG hat den interaktiven Bundes-Klinik-Atlas auf www.bundes-klinik-atlas.de veröffentlicht mit dem Bürgerinnen und Bürger schnell und verständlich erfahren, welche Klinik welche Leistung mit welcher Qualität anbietet. „Damit bieten wir Patientinnen und Patienten einen übersichtlichen Wegweiser durch den Krankenhaus-Dschungel in Deutschland“, so der Minister.
  • Das Grundgesetz feiert seinen 75. Geburtstag 15. Mai 2024
    Am 23. Mai 2024 feiert das Grundgesetz, das Fundament unserer Demokratie und unseres Zusammenlebens, seinen 75. Geburtstag. Dieses Jubiläum wollen wir als Bundesregierung gemeinsam mit Ihnen feiern.
  • Lauterbach: Wir gewährleisten eine gute stationäre Behandlung für alle 14. Mai 2024
    Bessere Behandlungsqualität, weniger Bürokratie sowie der Erhalt eines lückenlosen Netzes von Krankenhäusern in ganz Deutschland – das sind die Ziele des Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetzes (KHVVG), das heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde. „Mit der Reform können wir in einer alternden Gesellschaft gute stationäre Behandlung für alle gewährleisten“, so der Minister.
  • Lauterbach: „Ein ineffizientes System können wir uns nicht mehr leisten.“ 2. Mai 2024
    Regierungskommission legt Reformvorschläge für bessere Zusammenarbeit im Gesundheitssystem vor
  • Nationale Suizidpräventionsstrategie - Lauterbach: „Das gesellschaftliche Tabu von Tod und Suizid überwinden“ 1. Mai 2024
    Eine bundesweite Koordinierungsstelle für Beratungs- und Kooperationsangebote, besondere Schulungen für Fachkräfte in Gesundheitswesen und Pflege sowie die Entwicklung eines Konzepts für eine zentrale deutschlandweite Krisendienst-Notrufnummer: das sind die zentralen Empfehlungen zur Umsetzung der Nationalen Suizidpräventionsstrategie, die Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach vorgestellt hat.
  • Lauterbach: Rückenwind für unsere Reformen 24. April 2024
    Nicht einfach nur mehr Fachkräfte gewinnen, sondern das Gesundheitswesen so umstrukturieren , dass medizinisches Personal nachhaltiger eingesetzt wird - diese Empfehlung gibt der Sachverständigenrat Gesundheit & Pflege im neuen Gutachten „Fachkräfte im Gesundheitswesen. Nachhaltiger Einsatz einer knappen Ressource“.
  • Lauterbach: „Wendepunkt in der Long COVID Versorgung: Wir lassen Betroffene nicht allein“ 15. April 2024
    Millionen für Forschungsprojekte und Versorgung
  • Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin legt Abschlussbericht vor 14. April 2024
    „Die Kommission hat hervorragende Arbeit geleistet. Ihre wissenschaftliche Expertise ist eine wesentliche Hilfe, um die komplexen ethischen Fragen zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin zu beantworten“, so Bundesgesundheitsminister Prof. Lauterbach. In ihrem Bericht hält die Kommission u. a. die Legalisierung von Eizellspenden und rechtmäßige Schwangerschaftsabbrüche in der Frühphase für möglich.
  • Lauterbach: „Der Bund wird nicht wackeln“ 10. April 2024
  • Bundesregierung beschließt Medizinforschungsgesetz 26. März 2024
    Das Kabinett hat am 27.03.2024 den Entwurf eines Medizinforschungsgesetzes beschlossen. Damit werden Genehmigungsverfahren für klinische Prüfungen sowie Zulassungsverfahren von Arzneimitteln, Medizinprodukten beschleunigt und entbürokratisiert, bei gleichzeitiger Wahrung der hohen Standards für die Sicherheit von Patienten. „Das gibt Forschenden und Unternehmen Planungssicherheit. Es stärkt den Forschungsstandort und fördert Wachstum und Beschäftigung,“ so Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert